Was sind Holzpellets?

Holzpellets sind zylindrische Presslinge, die normgerecht nach dem europäischen Qualitätsstandard DINplus aus naturbelassenem Restholz hergestellt werden. Als Rohstoffe dienen überwiegend Sägemehl, Hobelspäne und Waldrestholz, die als Koppelprodukte im holzverarbeitenden Gewerbe anfallen. Ein der neuen EU-Norm entsprechendes Pellet hat einen Durchmesser von 6 bis 8 Millimeter und eine Länge von bis zu 4 Zentimeter. Der Feuchtigkeitsgehalt der Presslinge liegt bei maximal zehn Prozent und der Staub- und Rindenanteil betragen weniger als ein Prozent. Bei der Herstellung von Holzpellets wird das Rohmaterial unter hohem Druck in die entsprechende Form gepresst. Das Verfahren erfolgt ohne die Zugabe von chemischen Bindemitteln. Temperatur, Feuchtigkeit und Druck sorgen dafür, dass das holzeigene Lignin, das für die Festigkeit im Pflanzengewebe verantwortlich ist, sich verflüssigt. Durch das anschließende Abkühlen, bei dem das Lignin wieder aushärtet, erhalten die Pellets ihre Festigkeit. Damit wird gewährleistet, dass die Pellets umweltschonend und schadstoffarm verbrennen.

Mit einem Heizwert von ca. 5 kWh/kg liefert ein Kilogramm Holzpellets den Energiegehalt von ungefähr einem halben Liter Heizöl, wobei die Verbrennung von Holzpellets  11- bis 15-mal weniger CO2 freisetzt als die von Öl oder Gas. Bei einem durchschnittlichen Wärmebedarf eines Einfamilienhauses von 22.500 kWh pro Jahr werden circa 4,5 Tonnen Holzpellets benötigt. Der Preis beläuft sich im Jahr 2012 auf durchschnittlich 235,88 Euro je Tonne, somit betragen die jährlichen Kosten ungefähr 1.061 Euro. Während die Öl- und Gaspreise stetig ansteigen bleiben die Preise für den Brennstoff Holz relativ konstant und auf einem günstigeren Niveau. Darüber hinaus unterscheiden sich moderne Pelletheizungen in ihrer Bedienung  kaum von herkömmlichen Öl- oder Gasheizungen. Durch ihre ökologischen und ökonomischen Vorteile haben Holzpellets in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Anfang 2014 waren in Deutschland bereits mehr als 320.000 Pelletheizsysteme in Betrieb.